Potsdamer Untersuchungen

Juli 2007 bis Februar 2012


Mit Blick auf die sogenannten kleinen Fächer benötigen hochschulpolitische Entscheidungsträger konkrete Daten und eine valide Dokumentation zur Lage der kleinen Fächer an deutschen Hochschulen. Aus diesem Grund setzten sich der Philosophische Fakultätentag sowie eine von der Hochschulrektorenkonferenz eingerichtete Projektgruppe „Kleine Fächer“ für eine Erhebung der Professurenzahlen kleiner Fächer ein.

2007 mündeten diese Initiativen in einer von der Hochschulrektorenkonferenz in Auftrag gegebenen Kartierung der kleinen Fächer an deutschen Universitäten. Diese wurde von der Potsdamer Arbeitsstelle Kleine Fächer in zwei Arbeitsphasen zwischen Juli 2007 und Februar 2012 durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. In der zweiten Förderphase führte die Potsdamer Arbeitsstelle zudem eine vertiefende Untersuchung zur Lage der kleinen Fächer im Bologna-Prozess durch.

Die Ergebnisse der Untersuchungen wurden auf einer Internationalen Abschlusstagung präsentiert und in einem ausführlichen Abschlussbericht dokumentiert. Diesen sowie weitere Veröffentlichungen der Potsdamer Arbeitsstelle finden Sie in unserer Dokumentensammlung.

BMBF_RGB_Gef_MHRK   logo_uni_potsdam