Arbeitsstelle Kleine Fächer


Von Afrikanistik bis Wissenschaftsgeschichte, von Akkadisch bis Weißrussisch

 

Die Arbeitsstelle Kleine Fächer ist eine hochschulpolitisch unabhängige Forschungseinrichtung.
Sie hat die Aufgabe, die Situation der Kleinen Fächer an deutschen Universitäten zu untersuchen und zu dokumentieren. Gegründet wurde sie 2005 auf Initiative des Philosophischen Fakultätentages mit dem Ziel, einen bundesweiten Überblick über die Kleinen Fächer vorzulegen.

Bis Februar 2012 war die Arbeitsstelle Kleine Fächer an der Universität Potsdam angesiedelt und wurde von 2007-2012 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. mehr …
Seit September 2012 setzt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MBWWK) des Landes Rheinland-Pfalz das Projekt zur “Kartierung der sogenannten Kleinen Fächer an deutschen Universitäten” fort. mehr …

Mittlerweile beschäftigt sich die Arbeitsstelle mit 119 sowohl geistes- als auch naturwissenschaftlichen Fächern an 80 Hochschulen. Sie finden diese in unserer Online-Datenbank.

Zur Arbeitsdefinition des Begriffs “Kleines Fach” siehe “Was ist ein Kleines Fach?”

Derzeit befindet sich der Webauftritt der Arbeitsstelle Kleine Fächer noch im Aufbau.
Die Informationen auf den einzelnen Seiten werden sukzessive ergänzt.

KF_Cloud2

Hinweise und Ergänzungen zu den bereitgestellten Informationen sind uns jederzeit willkommen
unter der Adresse kleinefaecher(at)uni-mainz.de.