Arbeitsstelle Kleine Fächer


Von Afrikanistik bis Wissenschaftsgeschichte, von Akkadisch bis Weißrussisch

 

Die Arbeitsstelle Kleine Fächer ist eine hochschulpolitisch unabhängige Forschungseinrichtung.
Sie hat die Aufgabe, die Situation der Kleinen Fächer an deutschen Universitäten zu untersuchen und zu dokumentieren. Gegründet wurde sie 2005 auf Initiative des Philosophischen Fakultätentages mit dem Ziel, einen bundesweiten Überblick über die Kleinen Fächer vorzulegen.

Bis Februar 2012 war die Arbeitsstelle Kleine Fächer an der Universität Potsdam angesiedelt und wurde von 2007-2012 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. mehr ...
Seit September 2012 setzt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MBWWK) des Landes Rheinland-Pfalz das Projekt zur "Kartierung der sogenannten Kleinen Fächer an deutschen Universitäten" fort. mehr ...

Mittlerweile beschäftigt sich die Arbeitsstelle mit 119 sowohl geistes- als auch naturwissenschaftlichen Fächern an 80 Hochschulen. Sie finden diese in unserer Online-Datenbank.

Zur Arbeitsdefinition des Begriffs "Kleines Fach" siehe "Was ist ein Kleines Fach?"

Aktuelle Hinweise

Am 12. Dezember 2016 richtet die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg für die German U15 die Tagung "Dialog zur Lehre" aus. Im Rahmen der Tagung ist eine Postersession vorgesehen, für welche sich Vertreter_innen kleiner Fächer an Universitäten der German U15 bewerben können. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Posters zum Dialog zur Lehre.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) baut die Förderung der kleinen Fächer aus und setzt unter dem Schlagwort "Kleine Fächer - Große Potenziale" ein Förderprogramm für exzellente Nachwuchswissenschaftler_innen der kleinen Fächer auf. Projektskizzen können in den Jahren 2016, 2017 und 2018 jeweils zum 15. September eingereicht werden. Nähere Informationen finden Sie in der Bekanntmachung des BMBF vom 21. Juni 2016.

Das baden-württembergische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördert in einer zweiten Runde kleine Disziplinen aus dem Strukturfonds Kleine Fächer in Baden-Württemberg. Die Förderung verfolgt u.a. das Ziel, die nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit der kleinen Fächer in Forschung und Lehre und den Transfer in die Gesellschaft zu verbessern. Ein Antrag kann bis zum 31. Oktober 2016 gestellt werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der entsprechenden Pressemitteilung und Ausschreibung.

KF_Cloud2

Hinweise und Ergänzungen zu den bereitgestellten Informationen sind uns jederzeit willkommen
unter der Adresse kleinefaecher(at)uni-mainz.de.